Die Energiewende als Landwirt bewältigen: Was kommt auf meinen Betrieb zu?

Die Energiewende bringt neben neuen Geschäftsfeldern, von denen auch die Landwirtschaft profitiert, demnächst auch neue Verpflichtungen. So müssen alle Betriebe mit einem Jahresverbrauch von mehr als 6.000 kWh intelligente Zähler, sogenannte Smart-Meter, einbauen. In weiterer Zukunft kann es dann auch über den Tag variierende Stromtarife geben. Um darauf zu reagieren ist eine flexible Ansteuerung von Rührwerken, Hammermühlen und ähnlichen Verbrauchern möglich, um die Energiekosten des Betriebes zu optimieren.

 

Informieren sie sich bereits jetzt, was auf Ihren Betrieb zukommt!

 

Programm:

Begrüßung

Norbert Hofnagel, stellvertretender Vorsitzender NaRoTec e.V. und

Heike Wübbeler, EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf


Was ist Smart-Energy und Smart-Meetering?
Dr. Rupprecht Gabriel, EasyMeter GmbH, Bielefeld
Gabriel, SMART Meeter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 599.6 KB
Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken
Dietmar Hillebrand, BeSte Stadtwerke GmbH, Steinheim
2. Hillebrandt Sicht der Stadwerke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 295.0 KB
Strom aus Wind, Photovoltaik und Biogas: EEG-Einspeisung, Eigennutzung oder Vermarktung
Thomas Voss, N▪E▪ST Steinfurt
Schürhoff NEST Präsentation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Kleinwindkraftanlagen, eine ideale Ergänzung zur Photovoltaik? Wirtschaftlichkeit und Genehmigung
Stefan Blome, Landwirtschaftskammer NRW, Kleve
Blome Kleinwind - ideale Ergänzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 771.9 KB